18. Juni 2024

Sport in Schwerin

Sport kennt alle Sprachen – eine Initiative der Landeshauptstadt Schwerin und des FC Mecklenburg Schwerin e.V.

Foto: Bodo Schulze

Foto: Bodo Schulze

Mehr Platz für Kicker

Endlich wird ihr Traum wahr: Die Fußballer des Sportgymnasiums, die Aktiven des FSV 02 Schwerin e.V. und die Mecklenburg Bulls freuen sich über den neuen Kunstrasenplatz im Lambrechtsgrund. Er wird am 4. April offiziell übergeben. Damit bekommt die Stadt bereits den fünften Platz mit künstlichem Grün.

„Der Kunstrasenplatz ist genauso hochwertig wie die im vergangenen Sommer eröffnete Sportfläche im Stadtteil Großer Dreesch“, sagt SDS-Bereichsleiter Nonno Schacht stolz. Er freut sich darüber, dass die Fußballaktiven nun die Möglichkeit haben, auch im Winterhalbjahr draußen zu trainieren, wenn das aufgrund der Witterung auf den Rasenplätzen der Stadt nicht mehr möglich ist.

Umrahmt wird das Spielfeld von einem sechs Meter hohen Ballfangzaun. Zudem verfügt der punktspieltaugliche Platz mit einer Größe von 94 mal 52 Meter über eine Verfüllung mit umweltfreundlichem Kork-Granulat. Während der Trainingsstunden in der dunkleren Jahreszeit wird er über eine LED-Flutlichtbeleuchtung erhellt. Damit verbessern sich die Bedingungen für die Vereine, die häufig nach Feierabend auf dem neuen Platz trainieren.

„Mit dem Neubau des Kunstrasenplatzes am Lambrechtsgrund hat die Landeshauptstadt Schwerin einen weiteren großen Schritt zur Umsetzung der Integrierten Sportentwicklungsplanung getan. Der neue Platz trägt erheblich zur Entlastung des Rasens im Stadion bei“, sagt Matthias Tillmann vom städtischen Fachdienst Sport.

Entstanden ist die die Sportanlage in relativ kurzer Zeit. Baubeginn war Mitte Juli des vergangenen Jahres – ein halbes Jahr später – im Januar konnten die Bauleute bereits Vollzug melden. In wenigen Tagen erfolgt nun die feierliche Eröffnung der lang ersehnten Kunstrasen-Spielfläche.

1,3 Millionen Euro hat die Planung und Errichtung der Anlage gekostet, die noch durch ein Funktionsgebäude neben der Spielfläche vervollständigt wird. In diesem werden sich sanitäre Anlagen, Umkleidekabinen und auch Räume für die Vereine befinden. Laut Planungen wird der Bau des Hauses noch in diesem Jahr beginnen.

Quelle: maxpress/Steffen Holz